plus minus gleich

5.-10. Spieltag Kegeln 1. Herren

Hallo Askanen,

ich entschuldige mich erstmal für die mangelnde Berichterstattung. Jedoch als Paketbote tobt bei mir seit Anfang Oktober der Bär und es ist wenig Freizeit verfügbar. Die ersten 3 Spiele sind schnell erzählt. Durch teils katastrophale Einzel- und dadurch Mannschaftsergebnisse verlieren wir diese Spiele sehr deutlich. Am 5. Spieltag traten wir in Lützen gegen Grossgörschen an und verloren mit 2:6. Der 6. Spieltag bescherte uns ein Heimspiel gegen Burgwerben, ein Spiel, das man im Kampf gegen den Abstieg niemals verlieren darf. Aber auch das ging grausam mit 2:6 in die Hose.

Am 7. Spieltag mussten wir beim Tabellenführer Schafstädt antreten und kamen dort mit 1:7 unter die Räder. Nur Steffen Schaaf zeigte mit tollen 585 Holz ein respektables Ergebnis.#

Der 8. Spieltag hielt das Heimspiel gegen Hohenthurm bereit. Und hier sollten wir endlich mal wieder gewinnen. Die Sportfreunde aus Hohenthurm auch nicht in Bestbesetzung angetreten, sollten uns dennoch reichlich fordern. Steffen Schaaf, unser Startspieler, sollte mit Frank Brandt wenig Mühe haben und konnte alle 4 Bahnen für sich entscheiden. Für Wolfgang Heinrich, zweiter Spieler im Startpaar wurde es etwas schwerer. Zwei gewonnene Bahnen und ein Unentschieden brachten auch von ihm den Mannschaftspunkt.

Mario Höpfner trat im Mittelpaar gegen Alexander Kasper an. Mario, der in den letzten drei Spielen überhaupt kein Bein auf die Bahn und somit auch kein vorzeigbares Ergebnis erzielen konnte, traf auch hier nicht gut. Er konnte nur zwei Bahnen gewinnen und hatte gegen einen etwas glückloser spielenden Alex dann doch noch den Punkt holen können. Schlechter lief es für Steffen Müller. Er traf auf den Tagesbesten der Gäste, Robert Roth, der mit 547 Holz auch den Gesamtbesten gab.

Im Schlusspaar sollte Steffen Stroisch mit Ingolf Sommer wenig Mühe haben und konnte sogar alle 4 Bahnen für sich entscheiden. Thomas Friebe reichten gegen Christian Schüler zwei starke erste Bahnen, um als bester Askane auch seinen Punkt zu holen. Mit 7:1 Punkten und 3053:2972 Holz schickten wir Hohenthurm wieder nach Hause.

Der 9. Spieltag führte uns zu den Sportfreunden von Aufbau Eisleben. Da wollten wir gern an den Erfolg des Heimspieles anknüpfen. Doch daraus wurde absolut nix. Nicht einer unserer Spieler konnte einen Mannschaftspunkt holen und wir wurden mit 0:8 Punkten ganz schnell wieder nach Hause geschickt.

Hoffnung lag trotzdem auf dem 10. Spieltag, dem ersten Spiel der Rückrunde. Wir empfingen die Sportfreunde aus Brücken zum Rückspiel auf den Bahnen in Ammendorf. Steffen Schaaf und Wolfgang Heinrich trafen im Startpaar auf Ralf Kaufmann und Dietmar Winkelmann. Steffen, sonst eine Bank mit guten Ergebnissen erwischte keinen guten Tag und musste trotz zweier gewonnener Bahnen mit weniger Holz gegen den Tagesbesten Brückener den Punkt abgeben. Wolfgang spielte das beste Ergebnis der Askanen und holte mit drei gewonnenen Bahnen ganz sicher seinen Punkt.

Im Mittelpaar spielten Mario Höpfner und Steffen Müller gegen Alexander Göpel und Stephan Becker. Auch diesmal konnte Mario nicht überzeugen und blieb als einziger Askane unter den angestrebten 500 Holz. Mit nur einer gewonnenen Bahn ging der Punkt an Alexander. Und auch Steffen konnte nur eine Bahn gewinnen und musste den Punkt abgeben. So lag die Entscheidung in den Händen von Steffen Stroisch und Thomas Friebe, die es mit Lukas Stolze und Peter Sonnenberger zu tun bekamen.

Steffen sollte keine Schwierigkeiten haben und holte mit gewonnenen drei Bahnen sicher seinen Punkt. Und auch Thomas legte stark los und verwies seinen Gegner auf der ersten Bahn mit starken 150 Holz in die Schranken. Leider verletzte er sich auf den letzten Wurf dieser Bahn  und zog sich eine starke Zerrung zu. Das liess keine guten Ergebnisse der folgenden Bahnen erwarten. Leider war kein Ersatzspieler verfügbar, da am Sonntag unsere zweite Mannschaft ein Spiel hatte. Thomas spielte trotz der Verletzung durch und hatte nach drei Bahnen immerhin noch ein Unentschieden erzielt. Mit einem Sieg der letzten Bahn war also auch ein Mannschaftssieg noch möglich. Jedoch auch diese letzte Bahn gab er denkbar knapp mit 2 Holz verloren und wir verloren auch dieses Spiel mit 2:6 und 3083:3092 Holz. Somit sollten wir uns kaum noch Hoffnung machen können, dem drohenden Abstieg zu entkommen.

 

Der nächste Spieltag findet erst am 13. Januar nächsten Jahres in Sangerhausen statt. Ich möchte trotz dieser schlechten Nachrichten allen Askanen und ihren Familien ein besinnliches Weihnachtsfest mit schönen Gaben und tollen Momenten wünschen. Ebenso einen guten Rutsch ins neue Jahr, bleibt alle möglichst gesund. Alle guten Wünsche und bis ins neue Jahr verbleibe ich

 

mit sportlichen Grüssen

 

Thomas Friebe

E-Mail Drucken PDF