plus minus gleich

18. Spieltag Kegeln 1. Herren

Hallo Askanen,

am vergangenen Samstag, den 25.3., fand unser letztes Spiel zu Hause auf den Bahnen in Ammendorf statt. Gegner waren die Sportfreunde der 2. Mannschaft von Grün- Weiss Langendorf, die uns lange zeit auf den Fersen waren, aber bei 3 Punkten Rückstand keine Chance mehr auf den Aufstieg hatten.

Steffen Schaaf und Wolfgang Heinrich sollten unser Startpaar bilden und spielten gegen Jens Krause und Roland Schmeisser. Sie zeigten beide sehr schnell und deutlich, wer hier aufsteigen wollte. Steffen und Wolfgang gewannen beide alle 4 Bahnen, wobei Steffen mit 571:486 und Wolfgang mit 533:471 gewann. Es schien also alles in der richtigen Richtung zu laufen.

Im Mittelpaar spielten Mario Höpfner und Steffen Müller gegen Peter Panzer und Michael Büttner. Mario konnte nur 1 der Bahnen für sich entscheiden und verlor sein Duell mit 506:531 Holz. Und Steffen, der in der Woche zuvor so stark aufspielte, erwischte einen gebrauchten Tag und konnte nur eine Bahn unentschieden gestalten. Die anderen musste er leider abgeben. Zu allem Überfluss verletzte er sich kurz vor Schluss auch noch leicht und verlor sein Duell mit 463:541.

Unentschieden in den Duellen, aber noch mit Holzvorsprung ging das letzte Paar auf die Bahn. Steffen Stroisch und Thomas Friebe sahen sich Silvio Koch und Thomas Spiegelberg gegenüber. Steffen konnte zwei Bahnen für sich entscheiden und musste sich beim 507:511 nur ganz knapp geschlagen geben. Im Duell der Thomasse hatte dann unserer beim 4:0 und 544:507 die Nase deutlich vorn. So gewannen wir das letzte Spiel mit 5:3 Punkten bei 3124:3047 Holz.

So war egal, wie die anderen Spiele ausgehen würden, wir waren Tabellenführer und somit Aufsteiger in die Landesliga in der nächsten Saison. Zu unserem Vergnügen konnten die Sportfreunde aus Beuna unseren einzigen Konkurrenten Teuchern auf deren eigenen Bahnen noch mit 6:2 besiegen und sicherten sich so den 2. Tabellenplatz.

Für uns geht es hiermit in eine lange Sommerpause, erst im September beginnt voraussichtlich die neue Saison. Aber wir bleiben nicht untätig- es gibt diverse Traditionsturniere und bestimmt auch das eine oder andere Freundschaftsspiel zu bestreiten.

Bis dahin verbleibe ich mit sportlichen Grüssen

Thomas Friebe

E-Mail Drucken PDF