plus minus gleich

11. Spieltag Kegeln 1. Herren

Hallo Askanen,

vornweg kommen von der Sektion Kegeln an alle Askanen und ihre Familien noch die besten Wünsche fürs neue Jahr. Bleibt bitte alle hübsch gesund und zufrieden, ansonsten noch gute Wünsche für beste sportliche Erfolge.

Am gestrigen Samstag starteten wir Kegler in dieses Jahr mit einem Heimspiel gegen unsere Sportfreunde aus Hohenthurm. Es galt, an die guten Ergebnisse aus dem letzten jahr anzuknüpfen und somit unsere Spitzenposition zu verteidigen. Es begannen für uns Wolfgang Heinrich und Mario Höpfner gegen Marko Höltershinken und Mario Kasper. Es spielten mit den beiden Marios auch gleichzeitig die Mannschaftsführer gegeneinander. Wolfgang legte mal richtig toll los und liess seinem Gegner bei 4:0 Bahngewinn und 573:509 Holz nicht den Hauch einer Chance. Interessanter ging es bei den Marios zu. Beide konnten nicht zu erwünschter Form auflaufen und spielten auf einem etwas bescheidenerem Niveau. Aber das machte das Spiel interessant. Am Ende musste sich unser Mario mit 1,5:2,5 Sätzen und 491:496 Holz knapp geschlagen geben.
Im Mittelpaar agierten diesmal Steffen Stroisch und Mike Schreiber gegen Ladislav Pecnik und Johannes Grösser. Der Ladi ist menschlich ein Supertyp, fand aber leider gestern keine Bindung zur Bahn. So hatte unser Steffen ein relativ leichtes Spiel und entschied das Duell mit 4:0 Sätzen und 547:464 Holz für sich. Dagegen hatte Mike ein wenig Startschwierigkeiten, konnte sich aber steigern und auch er besiegte seinen Partner relativ deutlich mit 3:1 Sätzen und 520:467 Holz. So hatten wir vor dem Schlusspaar einen Vorsprung von 3:1 Mannschaftspunkten und reichlich Holz.

Das wollten wir aber nicht verspielen, eher noch ausbauen. Steffen Schaaf und Thomas Friebe bildeten das Schlusspaar und diese trafen auf Andreas Ratzke und Danilo Hinze. Steffen hatte sich aus persönlichen Gründen erbeten, im letzten Paar spielen zu dürfen, während Thomas meist aus beruflichen Gründen da hinten spielt. Und Steffen merkte man an, dass er an diesem tag schon sehr zeitig auf war. Während er sonst meist relativ flüssig gute Ergebnisse erzielt, musste er diesmal dafür kämpfen. Letztendlich trennten sich beide nach Bahnen 2:2, aber Andreas stellte mit 511:506 Holz gestern den Tagesbestwert der Mannschaft aus Hohenthurm und Steffen musste den Punkt abgeben. Thomas hatte mit seinem Gegner wenig Probleme. Die ersten beiden Bahnen spielte er sehr gut, liess dann aber auf den verbleibenden Bahnen stark nach. Aber auch das reichte zu einem ungefährdeten 4:0 bei 532:448 Holz.

Alles in allem war es ein leichter Sieg mit 6:2 Punkten und 273 Holz Vorsprung. Die Tabellenspitze bleibt also unser. Schon am nächsten Samstag geht es nach Beuna, auf deren Bahn wir unsre "Heimspiele" ausgetragen haben, als die Ammendorfer Bahn wegen Brandschaden ausser Betrieb war. Während dieser Zeit waren wir dort ungeschlagen und hoffen sehr stark, dass diese Serie nicht reisst. Allerdings haben die Männer von Beuna gestern einen starken Auswärtssieg in Wählitz erzielen können, der ihnen gewiss einen richtigen Schub verpasst. Wir sind also gewarnt.

In diesem Sinne noch einen gemütlichen Sonntagabend.
Mit sportlichen Grüssen

Thomas Friebe

E-Mail Drucken PDF