plus minus gleich

Nietlebens Zweitvertretung mit 5. Sieg im 5. Spiel

kegeln80Halle/LSC.  An diesem Wochenende stand für die Reserve der Askanen das Nachholespiel vom 2. Spieltag der Kreisoberliga an. Zu Gast auf den Bahnen in Ammendorf waren die Sportfreunde vom TSV Schwarz-Weiß Zscherben. Es handelt es dabei um ein ganz besonderes Spiel, da die Gäste uns Obdach in der Zeit des Neubaues der Ammendorfer Kegelbahn gaben. Trotz aller Dankbarkeit dafür, war natürlich kein Spielraum für Gastgeschenke. Beide Mannschaften wünschten sich einen spannenden Wettkampf, den es am Ende auch geben sollte.

Manfred Schubert 399 : 395 Fred Schulze
Wolfgang Heinrich 427 : 401 Gerald Haring

Im ersten Paar konnten sich Manfred und Wolfgang vor allem in die Vollen immer deutlich absetzen. Die Räumer klappten nicht so gut und Zscherben konnte sich immer wieder in Schlagweite spielen. So war unser Vorsprung mit 30 Holz noch relativ überschaubar.

Steffen Stroisch 402 : 421 Gerald Mückenheim
Andreas Menzel 315 : 333 Thomas Schellenberg

Steffen quälte sich ungewohnt durch das Spiel. Weder die Vollen, noch die Räumer gelangen richtig. Trotzdem konnte er zumindest die 400er Marke knacken, hatte aber gegen Zscherbens Tagesbesten, Gerald Mückenheim, das Nachsehen. Als wäre es abgesprochen, setzen beide Mannschaften ihre „Punktspiel-Neulinge“ gegeneinander an. Sowohl Thomas, als auch Andreas merkte man doch deutlich die Nervosität an. Trotzdem entschieden sich beide Mannschaften dafür, sie durchspielen zu lassen. Thomas hatte dank einer guten zweiten Bahn das bessere Ende für sich. Seine Mannschaftskameraden freuten sich vor allem, dass er mit dem letzten Wurf den einen Kegel zur Schnapszahl traf. Mit 7 Holz Rückstand musste unser Schlusspaar auf die Bahn.

Hans-Jürgen Mai 438 : 398 Wolfgang Scholz
Max Würkner 426 : 414 Bernd Hirschfeld

Hans-Jürgen merkte man an, dass er sich auf den Bahnen in Ammendorf wieder deutlich wohler fühlt. Mit dem Tagesbestwert von sehr guten 438 Kegel hatte er den Gegner stets im Griff. Max haderte in die Vollen, konnte aber mit saustarken 167 Räumern den direkten Vergleich gegen seinen Gegner für sich entscheiden. Durch den starken Auftritt unserer beiden Schlussstarter konnten wir das Spiel noch drehen.

Am Ende sah der Sieg mit 2407 zu 2362 deutlicher aus, wie der Spielverlauf ihn zwischendurch wiedergab. Bereits am letzten Wochenende konnten wir in einem ähnlich spannenden Spiel bei der HTB mit 2455 zu 2431 gewinnen. Somit stehen wir mit 10 : 0 Punkten an der Tabellenspitze der Kreisoberliga Halle. Bereits am nächsten Wochenende steht die nächste Partie gegen den Reideburger SV an.

Ebenfalls am letzten Wochenende verpasste die 1. Männermannschaft die Überraschung bei der SG Wählitz. Allem voran ist mal wieder Steffen Schaaf (955 Kegel) zu erwähnen, der die ersten 100 Wurf mit der Traumzahl von 516 Kegel abschloss. Da Andreas Kaempfert (823) leider nicht so zurecht kam, betrug der Rückstand knappe 22 Holz. Im Mittelpaar spielte Thomas Friebe (897) konstant stark, auch Mario Höpfner (870) stand dem nicht groß nach. Wählitz war aber auch hier etwa gleichwertig und der Rückstand betrug noch 20 Holz. Leider kamen unsere Schlussspieler Steffen Müller (859) und Mike Schreiber (822) nicht richtig ins Spiel und mussten die Wählitzer Holz um Holz ziehen lassen. Am Ende wurde die Niederlage mit 5300 zu 5226 doch recht deutlich und die Überraschung blieb aus. Am 30.11.13 kommt die Zweitvertretung von Langendorf zum fälligen Punktspiel.

E-Mail Drucken PDF