plus minus gleich

Trotz Sieg weiter auf Abstiegsplatz

kegeln80Am drittletzten Spieltag der Saison 2011/12 kam der SV Hohenmölsen 1919 nach Halle. Eine Niederlage der Männer vom NSV Askania 09 würde die letzte Chance auf den Klassenerhalt zunichte machen. Die Gäste stellten offensiv auf und ließen zwei Ihrer besten Spieler vorlegen. Diese bewiesen mit Ergebnissen von 908 und 904 Kegeln Ihre Form. Steffen Müller kam auf unserer Seite zwar auf ordentliche 877 Kegel, konnte seinen direkten Gegner aber nicht folgen. Glücklicherweise fand Hans-Jürgen Mai mit starken 917 Kegel zu seiner Heimstärke zurück und der Rückstand war mit 18 Holz erträglich. Unser Mittelpaar mit Mario Höpfner (847) und vor allem Andreas Kaempfert (883) konnte die Schwächephase der Gäste (818+793) nutzen und bescherte uns einen Vorsprung von 101 Kegel.

Im Schlusspaar konnte Mike Schreiber (827) heute nicht überzeugen, etwas besser gelang es Thomas Friebe (868) dank starker Würfe ins volle Bild. Die Gäste konnten zu keiner Zeit mehr Gefahr ausstrahlen und die Differenz blieb konstant um die 100 Holz. Am Ende stand ein verdienter Sieg mit 5219 zu 5115 Kegel für die Askanen fest. Leider bekamen wir keine „Schützenhilfe“ bei den anderen Spielen und haben somit weiterhin 2 Punkten Rückstand auf den rettenden achten Platz. Am nächsten Wochenende steht das letzte Auswärtsspiel der Saison an. Gegen den Tabellenletzten müssen 2 Punkte her, damit wir die Minimalchance auf den Klassenerhalt in der Landesliga Süd wahren.

Auch unsere 2. Männermannschaft konnte bereits am Samstag nach der indiskutablen Leistung der Vorwoche Wiedergutmachung leisten. Zu Gast war hier der SV 1925 Helbra auf den Bahnen in Ammendorf. Gleich zu Beginn lagen unsere Spieler gut im Rhythmus, Steffen Schaaf zeigte sehr gute 907 Kegel, Thomas Friebe sogar 919 Kegel. Helbra hatte hier nicht viel dagegen zu setzen und ein beruhigendes Polster von 155 Holz vor dem Mittelpaar war der Lohn. Hier startete unser Senior Jürgen Walter auf der ersten Bahn ordentlich, konnte das Niveau auf der zweiten Bahn allerdings nicht halten. Mit nur 385 Holz nach 100 Wurf reagierten wir und schickten Junior Max Würkner für Jürgen auf die Bahn. Dieser machte seine Sache mit 417 Holz ordentlich. Lars Schreiber (856) spielte konstant, aber etwas glücklos. Die Gäste konnten etwas Boden wieder gutmachen, der Vorsprung war mit 139 Kegel allerdings komfortabel. Im Schlusspaar konnte Martin Böge (805) seine starken Trainingseindrücke leider nicht bestätigen. Wolfgang Heinrich (916) erwies erneut seine starke Form und hielt Helbra damit auf Distanz. Mit 5205 zu 5076 war der Sieg durchaus gerechtfertigt. Am nächsten Samstag kommt der SV Fortuna Brücken an die Saale. Hier sollen natürlich ebenfalls 2 Punkte geholt werden, um sich im gesicherten Mittelfeld festzusetzen.

Auch unsere Seniorenmannschaft erlebte ein spannendes 100 Wurf Spiel auf den Bahnen in Teutschenthal gegen den KSV 95 Halle. Dieter Fantasny kam auf gute 410 Kegel, musste dem Gegner aber 15 Holz abgeben. Mit guten 413 Kegel konnte Dr. Horst Vietmeyer einen 13 Holz Vorsprung herausspielen. Leider kam Günter Popél (363) nicht so gut zurecht und der KSV war wieder mit 31 Holz vorn. In der Schlusspaarung entwickelte sich ein wahrer Krimi. Ein gut aufgelegter Klaus Petersohn spielte hervorragende 442 Kegel, allerdings konnte der Schlussstarter vom KSV mit 418 Kegel gut dagegen halten. Mit einer sehr guten Auswärtsleistung von 1628 Holz blieb man aber letztendlich 5 Kegel unter den 1633 Holz vom KSV 95 Halle. Bereits am nächsten Wochenende steht die Heimpartie gegen den Böllberger SV auf den Programm.

E-Mail Drucken PDF