plus minus gleich

Nietlebener wahren die Chance auf den Klassenerhalt

kegeln80Am 12.02.2012 kamen der KSV Grün-Gelb Osterfeld, zum fälligen Punktspiel der Landesliga Süd, nach Halle. Alles andere als ein Sieg für die Askanen würde den Klassenerhalt schon so gut wie unmöglich machen. Dementsprechend motiviert und etwas neu formatiert ging man ans Werk. Zu Beginn spielten Hans-Jürgen Mai und Thomas Friebe auf unserer Seite. Beide hatten ungewöhnliche Schwierigkeiten, in Ihr gewohntes Spiel zu finden. Sowohl Hans-Jürgen mit 840 Kegeln also auch Thomas mit 829 Kegeln blieben weit unter Ihren Möglichkeiten. Zum Glück konnte Osterfeld dies nicht ausnutzen und wir verloren nur 3 Holz. Im Mittelpaar musste mehr passieren, damit das Spiel nicht zu einer erneuten Zitterpartie wird.

Mario Höpfner (857) machte seine Sache ganz ordentlich und konnte seinen Gegner 44 Kegel abnehmen. Beim ersten Spiel seit seiner Krankheit im Oktober, konnte Andreas Kaempfert mit hervorragenden 924 Kegeln glänzen. Somit konnte der Gesamtvorsprung auf beruhigende 126 Holz erhöht werden. Mike Schreiber hatte im Schlusspaar seinen Gegner, dank sehr guter 888 Kegel, stets im Griff. Steffen Stroisch (835) erwischte nicht unbedingt seinen besten Tag und musste seinen starken Gegner (897) ziehen lassen. Allerdings konnte dies aber nichts mehr am Sieg der Askanen ändern. Mit einer Gesamtleistung von 5173 zu 5101 blieben die Punkte in Halle. Nun sind es noch 4 Punkte bis zum Nichtabstiegsplatz, also müssen am 26.02.2012 gegen die BuSG Aufbau Eisleben die nächsten Punkte her.

Auch die 2. Mannschaft machte im Spiel gegen den SV 1916 Beuna die gewünschten Punkte. Gleich zu Beginn setzte Steffen Schaaf (922) ein Achtungszeichen, Steffen Müller kam leider nicht über 827 Kegel hinweg. Beuna wusste dies durch 2 konstante Leistungen auszugleichen und ein minimaler Vorsprung von 8 Kegeln war die Folge. Auch hier sollte die entscheidende Wende in der Mittelachse geschafft werden. Wolfgang Heinrich (858) zeigte eine ordentliche Leistung, aber für noch mehr Begeisterung konnte Martin Böge (873) sorgen. Beunas Starter fanden keine Einstellung zur Bahn und mussten ein Gesamtminus von 125 Kegel zulassen. Im Schlusspaar sollten Max Würkner und Lars Schreiber den Vorsprung über die Ziellinie retten. Allerdings fanden beide nicht ins Spiel und bei Beuna keimte noch mal Hoffnung auf eine eventuelle Überraschung. Nach 10 Wurf auf der zweiten Bahn wurde Max von Thomas Friebe ersetzt. Dieser kam aber ebenfalls nicht zurecht und Beuna war nach 100 Wurf wieder auf ca. 60 Kegel ran. Langsam besannen sich Thomas und Lars wieder auf´s Kegeln und ließen Beuna nicht noch weiter ziehen. Mit 824 Kegeln (Lars) und 768 Kegeln (Max + Thomas) konnten wir natürlich nicht zufrieden sein, aber die 2 Punkte waren ins Ziel gerettet. Mit 5072 Holz zu 4980 Holz wurden wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn geholt. Punktgleich mit 3 weiteren Teams rangiert man auf Platz 8 und kann den Klassenerhalt noch locker aus eigener Kraft schaffen. Allerdings muss hierzu auch die 1. Mannschaft noch die Abstiegsplätze verlassen, da sonst der Zwangsabstieg droht. Am 25.02.12 kommt dann der Tabellenführer vom TSV Germania Salzmünde nach Halle.

E-Mail Drucken PDF