plus minus gleich

Askania Kegler erneut heimstark

kegeln80

Am Samstag hatten die Askanen die auswärtsstarken Gäste aus Schafstädt zu Gast. Schon im vorhinein mussten wir personell umstellen, da ich berufsbedingt nicht mitspielen konnte. Somit mussten wir auf unsere 2. Mannschaft zurückgreifen, die zur selben Zeit aber ebenfalls ein schweres Auswärtsspiel in Aschersleben hatte. Zu Beginn startete Andreas Kaempfert mit durchschnittlichen 856 Holz, sein Partner im Startduo war Hans-Jürgen Mai. Dieser zeigte zum wiederholten Male, das er die Heimbahnen momentan am besten im Griff hat und brachte hervorragende 925 Kegel mit. Schafstädt konnte hier nicht mithalten und ein Vorsprung von 63 Holz war die Folge. Im Mittelpaar starteten Steffen Stroisch und Mike Schreiber, die in den letzten Spielen nicht Ihr ganzes Potential zeigen konnten. l.s.

Heute sah das wesentlich besser aus, Mike erzielte endlich wieder die magische 900 auf den Punkt genau, auch bei Steffen sah es lange danach aus, aber leider fehlte dann doch ein bisschen das Glück, am Ende standen starke 880 Holz. Der Vorsprung wurde damit auf beruhigende 132 Holz vergrößert. Aber Schafstädt hatte ein starkes Schlusspaar zu bieten und gab sich noch lange nicht geschlagen. Die Aufgabe, die Punkte über die Ziellinie zu bringen hatten jetzt Dietmar Wickidal und Steffen Müller, beides eigentlich Spieler der 2. Mannschaft. Doch das sah man Ihrem Spiel nicht an, Dietmar Wickidal (823) war zwar mit seiner Leistung nicht wirklich zufrieden, aber Dank des starken Spieles von Steffen Müller (869) konnten Sie den Schafstädtern jederzeit Paroli bieten und brachten noch 106 Holz Vorsprung ins Ziel. Mit 5253 Gesamtholz konnte man erneut auf den Heimbahnen überzeugen und wir gehen mit einer positiven Punktebilanz von 10:8 Punkten und auf Platz 4 in eine kurze Spielpause bis zum nächsten Spieltag am 15.01.2011.

Für die 2. Männermannschaft hieß es in Aschersleben, so lange wie möglich dagegen zu halten und sich ordentlich zu präsentieren. Dies gelang auf Grund der Möglichkeiten ganz gut, aber von einer Überraschung war man weit entfernt. Am Anfang spielte Steffen Schaaf (845) sehr gut, seinen Teamkollege Max Würkner (781) war seine Unerfahrenheit noch anzumerken. Nichts desto trotz war es für seine noch kurze Keglerlaufbahn ein achtbarer Auftritt. Im Mittelpaar konnten weder Wolfgang Heinrich (820), noch Martin Böge (789) wirklich überzeugen. Schon jetzt hieß es für das Schlusspaar nur noch, auf Ergebniskosmetik zu spielen. Dies gelang Mario Höpfner (850) und vor allem Mannschaftskapitän Thomas Friebe (905) auch, änderte aber nichts mehr an einer deutlichen Niederlage mit 4990 Holz zu 5231 Holz. Auch hier geht es erst am 15.01.2011 weiter und die Bilanz ist ebenso positiv mit 10:8 Punkten und Platz 5.

Am Sonntag hatten unsere Senioren noch Ihren Auftritt gegen die Zweitvertretung vom SKC Buna-Schkopau. In einen Spiel auf mittleren Niveau konnten die Punkte auch hier in Nietleben bleiben. Im ersten Paar musste man 11 Holz Rückstand in Kauf nehmen, da Manfred Schubert (459) weit unter seinen Möglichkeiten blieb, Dr. Horst Vietmeyer (475) konnte die Askania aber im Geschäft halten. Dieter Fantasny (447) konnte auch nicht überzeugen, aber Mannschaftskapitän Jürgen Walther (506) erwischte einen guten Tag und konnte so seine Mannschaftskollegen zum Sieg mit 16 Holz führen. Auch hier ist die Bilanz äußerst positiv mit 8:4 Punkten und Platz 2.

An diesem Spielwochenende hat sich mal wieder deutlich gezeigt, wie dünn doch unsere Spielerdecke ist und jeder Ausfall schwer zu kompensieren ist. Deshalb auch auf diesen Weg der Aufruf an alle Interessierten, kommt einfach Mittwochs ab 16 Uhr auf den Bahnen in Ammendorf vorbei und probiert es einmal aus. Die Kegler des NSV Askania 09 wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch in Jahr 2011.

E-Mail Drucken PDF