plus minus gleich

Überzeugenden Heimauftritt

kegeln80

Bereits am letzten Samstag hatte die 1. Männermannschaft der Kegler aus Nietleben die Gäste aus Hohenmölsen zu Gast. Neben den 2 Punkten war ein weiteres Hauptziel, endlich mal „zu Hause“ eine ordentliche Leistung zu bringen. Durch verschiedene taktische Umstellungen verwunderten wir nicht nur unseren Abteilungsleiter Karl-Heinz Plato, sondern erreichten das gesteckte Hauptziel. Bereits im ersten Paar konnte unser „Senior“ Hans-Jürgen Mai mit hervorragenden 966 Holz glänzen, einziger Wehrmutstropfen war der um 2 Kegel verpasste Einzelbahnrekord. Auch Andreas Kaempfert (866) hatte Bahn und Gegner locker im Griff. Ein Plus von 199 Holz nach nur 2 Startern ist das Ergebnis, der starken Ergebnisse. l.s.

Im Mittelpaar hatte Steffen Stroisch (841) leichte Schwierigkeiten, sich dem hohen Niveau anzupassen. Mike Schreiber (875) spielte diesmal auch überzeugend, der Vorsprung erhöhte sich dadurch auf mehr als beruhigende 286 Holz. Nun war es an beiden Schlussstartern, die gute Mannschaftsleitung mit ordentlichen Leistungen zu unterstreichen. Dietmar Wickidal (864) und Lars Schreiber (846) gelang dies auch ganz gut, obwohl bei Beiden wohl noch Luft nach oben ist. Am Ende steht ein Sieg mit 355 Holz Vorsprung im Protokoll, Hohenmölsen hatte es an diesen Tag nicht geschafft, die Askania in Bedrängnis zu bringen. Auf das Gesamtergebnis von 5258 Holz können wir aufbauen, da es so jeder Gegner bei uns schwer haben wird.

Am Sonntag musste die 2. Mannschaft beim Auswärtsspiel gegen Mitaufsteiger Sandersleben antreten. Sandersleben steht zwar am Ende der Tabelle, aber auf den nicht leicht zu spielenden Bahnen sollte es doch keine Selbstläufer werden und es entwickelte sich ein wahrer Krimi von Anfang bis Ende. Im Starterpaar legte Steffen Schaaf (846) mächtig los, auch Thomas Friebe (808) konnte die magische 800 er Marke knacken. Ein Vorsprung von 10 Holz sprang Dank der guten Leistungen heraus. Im Mittelpaar konnten Martin Böge (779) und Wolfgang Heinrich (787) den Gegner nicht in Schach halten und verloren 39 Holz. Nun war es die Aufgabe der Schlussspieler, den 29 Holz Rückstand noch in einen Vorsprung zu wandeln. Steffen Müller (814) und Mario Höpfner (831) kämpften um jedes Holz und schafften es wirklich, den Gegner die fehlenden Holz abzunehmen. Unter großen Jubel konnte die Partie noch gedreht werden und die Askanen gewannen am Ende mit 25 Kegeln Vorsprung.

Auch unsere Senioren sollten beim Auswärtsspiel gegen Union Halle ein knappes Spiel erleben. Als erster ging Dieter Fantasny auf die Bahn, er konnte bei 120 Wurf 493 Kegel treffen und machte dabei 13 Kegel Plus gegenüber seinen Gegner. Günter Popél (452) konnte diesmal nicht überzeugen und ein Rückstand von 18 Holz war die Folge. Als Dritter kam Manfred Schubert und spielte starke 511 Kegel, dadurch wieder ein Plus von 25 Holz für die Askanen. Der Schlussstarter Jürgen Walther konnte trotz sehr guter 510 Holz nicht mit seinen Gegner (540) mithalten, dadurch konnte die Union die Punkte mit 5 Holz Vorsprung doch noch behalten.

Am 04.12.10 hat es die 1. Männermannschaft, um 9 Uhr in Ammendorf, mit den Sportfreunden aus Schafstädt zu tun. Die 2. Mannschaft muss nach Aschersleben und unsere Senioren spielen am Sonntag gegen die 2. Seniorenmannschaft des SKC Buna-Schkopau. Es erwartet uns also ein spannendes Wochenende.

Die Kegler des NSV Askania 09 wünschen einen schönen 2. Advent.

E-Mail Drucken PDF